Excellence in nutrition since 1936.

Was passiert, wenn ich Booster nehme?

Supplements / Kommentare 0
WEIDER HZRD Shots Trainingday

Zuerst einmal hängt es davon ab, welche Art von Booster Du einnimmst. Meistens wird nur zwischen „Stim“-Booster und „Pump“-Booster unterschieden. Der Großteil der Produkte auf dem Markt liegt allerdings in der Mitte: Die meisten Pre-Workout Booster enthalten sowohl Stimulantien (allen voran Koffein), als auch Inhaltsstoffe, die eine bessere Durchblutung der Muskulatur gewährleisten sollen.

Viele Booster enthalten außerdem weitere Inhaltsstoffe, die einen positiven Effekt auf die körperliche Leistungsfähigkeit haben, wie beispielsweise Creatin oder Beta-Alanin.

Die im Booster enthaltenen Stimulantien regen Dein zentrales Nervensystem an. Die Müdigkeit schwindet und Du fühlst Dich motiviert, konzentriert und fokussiert auf das bevorstehende Training. Weiterhin haben wissenschaftliche Studien gezeigt, dass Koffein auch die Kraft- und Ausdauerleistung verbessern kann

Gewisse Stoffe, wie beispielsweise ein spezieller Extrakt des Thailändischen Ingwers Alpinia galanga, können die Wirkung von Koffein steigern und verlängern. Dieser als enXtra® vermarktete Extrakt kommt unter anderem in unserem HZRD Pulver und unseren One Energy Kapseln zum Einsatz.

Die Zugabe des Extraktes sorgt außerdem dafür, dass die stimulierende Wirkung des Koffeins weniger rapide abfällt. Stattdessen wird die Koffeinwirkung als langanhaltend und durchgehend angenehm wahrgenommen.

Für den Pump, also die Muskeldurchblutung, kommen meistens die Aminosäuren L-Arginin und L-Citrullin zum Einsatz. Während L-Arginin die direkte Vorstufe des Signalmoleküls Stickstoffmonoxid (Nitric Oxide; N.O.) darstellt, ist L-Citrullin als L-Arginin-Metabolit in der Lage, die Argininspiegel im Blut indirekt zu erhöhen. Das aus L-Arginin hergestellte Stickstoffmonoxid sorgt dafür, dass die Blutgefäße sich weiten.

Neben L-Arginin und L-Citrullin zeigen sich hier auch verschiedene Pflanzenextrakte effektiv. Sie können dafür sorgen, dass mehr L-Arginin in Stickstoffmonoxid umgewandelt wird, indem sie die dafür zuständigen Enzyme hochregulieren.

Antioxidantien, wie beispielsweise Vitamin C, können dafür sorgen, dass Stickstoffmonoxid im Blut stabiler ist, bzw. langsamer abgebaut wird. Dies kann die durchblutungsfördernde Wirkung der anderen Inhaltsstoffe eventuell verbessern – doch es gibt einige Hinweise darauf, dass zu hohe Mengen Antioxidantien die anderen Trainingsadaptionen des Körpers behindern könnten.


Blog